Erneut Fahrende in Hefenhofen

René Rödiger, 3. Juli 2018, 09:29 Uhr
Das Lager der Fahrenden in Hefenhofen.
Das Lager der Fahrenden in Hefenhofen.
© Donato Caspari/Thurgauer Zeitung
Auf dem Grundstück eines Bauern in Hefenhofen ist bereits die vierte Gruppe von Fahrenden in diesem Jahr eingetroffen. Sehr zum Ärger des Nachbarn.

Vor einigen Tagen ist eine Gruppe Fahrender vom Grundstück von U. K. gegangen. Nun sind schon die nächsten da, berichtet die «Thurgauer Zeitung». Laut Nachbar Bruno Straub sei es bereits die vierte Gruppe in diesem Jahr: «Das letzte Jahr waren es bestimmt sechs oder sieben.» Straub rechnet für dieses Jahr mit noch mehr, «wenn nicht Einhalt geboten wird».

Straub befürchtet, dass es wieder Probleme geben wird. Bei der letzten Gruppe hatte er mit Kothaufen auf seinem Grundstück und Lärm zu kämpfen.

Im Gegensatz zu jener Gruppe soll die aktuelle, laut dem Nachbar, nicht mal eine Bewilligung haben. Die Kantonspolizei Thurgau hat am Sonntag einen Augenschein bei der neuen Gruppe Fahrender genommen. «In diesem Fall liegt die Zuständigkeit nach wie vor bei der Gemeinde und dem betreffenden Grundstückinhaber, da es sich um Privatgrund handelt», sagt Kapo-Mediensprecher Mario Christen gegenüber der «Thurgauer Zeitung». Mehr zu den Fahrenden auf dem Grundstück in Hefenhofen gibt es auf Tagblatt.ch.

In Bichwil ist eine andere Gruppe Fahrender weitergezogen. Walter Wyrsch, dem das Grundstück gehört, sagt gegenüber der «Wiler Zeitung», dass es keine Probleme mit den Sinti-Familien gab. Der Platz sei leergeräumt. Die Familien wären zwar gerne länger geblieben, hätten sich jedoch an die Abmachung gehalten und das Grundstück termingerecht verlassen.

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 3. Juli 2018 09:29
aktualisiert: 3. Juli 2018 09:29