Thurgauer Bubble Hotels

Fast die Hälfte der Zimmer ist schon weg

Fabienne Engbers, 6. März 2020, 17:39 Uhr
Einige haben monatelang auf diesen Moment gewartet: Die Thurgauer Bubble Hotels sind wieder buchbar. Fast die Hälfte aller Nächte ist bereits gebucht, vor allem das Bubble Hotel auf dem Arenenberg ist beliebt.

Bereits am 27. März kann man zum ersten Mal in diesem Jahr wieder unter dem Thurgauer Sternenhimmel liegen, zwischen Himmel und Bett liegt nur eine durchsichtige Schutzhülle aus Plastik. Die beliebten Bubble Hotels werden auch diese Saison wieder im Thurgau stehen.

Weniger Standorte trotz grösserer Nachfrage

Allerdings gibt es die Bubble Hotels 2020 nur an fünf Standorten – vergangenes Jahr waren es noch sechs. Auf dem Gelände der Karthause Ittingen, auf dem Arenenberg, bei der Klinik St.Katharinental in Diessenhofen, auf dem Feierlenhof in Altnau und auf dem Hagschnurer Hof in Hüttwilen finden die Bubble Hotels dieses Jahr Platz.

Beliebt ist vor allem der Standort auf dem Arenenberg, wer hier übernachten will, muss sich sputen. «Der Standort ist vermutlich vor allem wegen der Sicht auf den Bodensee begehrt», sagt Nadine Pfister von Thurgau Tourismus.

350 Nächte sind schon gebucht

Letztes Jahr waren die Hotels bis auf die letzte Nacht ausgebucht. «Wir hoffen natürlich, dass wir auch dieses Jahr alle Nächte verkaufen können», sagt Nadine Pfister. Bisher sieht es gut aus, von den 800 Nächten sind bereits 350 weg – vor allem die Wochenenden und Ferientage sind beliebt.

«Die Nachfrage ist gross, letztes Jahr haben die Bubble Hotels an Bekanntheit gewonnen, das merken wir jetzt», sagt Pfister. Seit zweieinhalb Wochen ist das Buchungsportal geöffnet, solange es noch freie Plätze unter dem Sternenhimmel gibt, bleibt dies auch so.

Erste Nacht ist noch zu haben

Die Bubble Hotels starten ihre Saison am 27. März. Einige der Hotels können für diese Nacht noch gebucht werden. Wer Angst vor der Kälte hat, wird beruhigt. Die bewohnbaren Plastikblasen verfügen über eine Heizung.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 8. März 2020 06:58
aktualisiert: 6. März 2020 17:39