Gefahren nach dem Grillschmaus

Leila Akbarzada, 11. Mai 2018, 05:37 Uhr
Die Grillsaison ist voll im Gange. Weil die nicht vollständig ausgekühlte Grillasche manchmal unterschätzt wird und Gefahren birgt, hat die Kantonspolizei eine Warnung publiziert.
Nicht vollständig abgekühlte Asche löste im Thurgau einen Brand aus.
© Kapo TG
Anzeige
Wer grillt, ist auch dafür verantwortlich, das Feuer nach der Grillade komplett zu löschen. Manchmal wird dies jedoch nicht gründlich genug gemacht. Es kann nämlich mehrere Tage dauern, bis die Asche nach dem Grillieren vollständig ausgekühlt ist, schreibt die Kantonspolizei Thurgau auf ihrer Facebook-Seite. Wer sie zu früh oder falsch entsorge, könne damit einen Brand auslösen.

Deshalb müsse man die Asche immer in einem feuerfesten und vollständig geschlossenen Behälter lagern und nicht auf eine brennbare Unterlage stellen. Hintergrund der Warnung ist ein Vorfall von Montag in Schlatt. Dort ist eine Kunststofftonne in Brand geraten, weil Bewohner eines Einfamilienhauses Asche vom vorabendlichen Grillspass darin entsorgten.

Kurz darauf gerieten die Tonne und weitere Gegenstände in Brand. Offenbar war die Asche noch nicht vollständig ausgekühlt. Nachbarn wurden auf das Feuer aufmerksam und konnten es mit einem Gartenschlauch löschen. Weil Rauch in den Keller geriet, musste die Feuerwehr die Räume belüften. Der Sachschaden beläuft sich auf einige Tausend Franken.

Leila Akbarzada
Quelle: red./KapoTG
veröffentlicht: 11. Mai 2018 05:37
aktualisiert: 11. Mai 2018 05:37