Munition in Ovomaltine-Dosen versteckt

Raphael Rohner, 26. November 2017, 12:48 Uhr
In Kanton Thurgau gaben Bürgerinnen und Bürger in den letzen Tagen 330 Schusswaffen und 15'000 Schüsse ab. Die Polizei nahm die gefährlichen Gegenstände im Rahmen einer Sammelaktion entgegen und vernichtet sie.

«Einige Leute kamen mit Einkaufskörben voller Munition», sagt Daniel Meili von der Thurgauer Kantonspolizei. Diese bekam an zwei Tagen der kantonalen Waffensammlungsaktion unter anderem 330 Schusswaffen, 15'000 Schüsse Munition und 350 Sprengzünder. Ebenso 500 Gramm Sprengstoff und diverse pyrotechnische Gegenstände. Die Polizei zieht die gefährlichen Gegenstände ein und entsorgt sie fachgerecht.

Die Polizei zieht eine erfolgreiche Bilanz der Aktion in Frauenfeld und Amriswil. Meili: «In vielen Haushalten liegt irgendwo im Estrich oder im Keller noch alte Waffen oder Munition.» Die Leute seien dankbar, wenn sie die Gewehre und die Schüsse einfach und unbürokratisch abgeben können. In einem Fall wurde Munition in mehreren Büchsen Ovomaltine versteckt.

Wer die Sammeltage verpasst hat, kann gefährliche Gegenstände jederzeit bei einem Polizeiposten abgeben.


Raphael Rohner
Quelle: rar
veröffentlicht: 26. November 2017 11:50
aktualisiert: 26. November 2017 12:48
Anzeige