Strafverfahren

Nach Schlägerei zwischen FC Arbon und FC Romanshorn: Vier Strafbefehle erlassen

2. Mai 2022, 15:58 Uhr
Auf der Sportanlage Weitenzelg in Romanshorn kam es im Juni 2021 zu einer Schlägerei zwischen den A-Junioren des FC Arbon und des FC Romanshorn. Die Staatsanwaltschaft Bischofszell hat die Strafuntersuchung abgeschlossen.
Schauplatz der Streitereien: Die Romanshorner Sportanlage Weitenzelg.
© Tagblatt/Mario Gaccioli

Kurz nach Abpfiff des Spiels der A-Junioren des FC Arbon und des FC Romanshorn gerieten die Spieler in eine Schlägerei. In der Folge lag ein Spieler der Romanshorner zwischenzeitlich im Koma. Die Staatsanwaltschaft leitetet daraufhin eine Strafuntersuchung wegen Raufhandels gegen sechs Personen ein. Diese ist nun abgeschlossen, schreibt das «St.Galler Tagblatt».

Gegen drei der Personen ergingen Strafbefehle mit bedingt vollziehbaren Geldstrafen von 45 Tagessätzen und Geldbussen zwischen 300 und 900 Franken. Gegen einen weiteren Spieler sei ein Strafbefehl wegen einfacher Körperverletzung und wegen Raufhandels mit einer bedingt vollziehbaren Geldstrafe von siebzig Tagessätzen und einer Geldbusse von 1680 Franken ergangen. 

Auch die Thurgauer Jugendanwaltschaft führt ein Strafverfahren gegen sechs Personen, welche zum Tatzeitpunkt Jugendliche waren. Diese Verfahren sind noch nicht abgeschlossen. Es gilt die Unschuldsvermutung.

(red.)

Quelle: St.Galler Tagblatt/Tanja von Arx
veröffentlicht: 2. Mai 2022 15:58
aktualisiert: 2. Mai 2022 15:58
Anzeige