Festival

«Out in the Green Garden Festival» feiert 10-Jahr-Jubiläum

29. Juli 2022, 12:11 Uhr
Von Zirkus über Flohmarkt und Afterparty, das Kulturfestival «Out in the Green Garden Festival» bietet vieles. Neben einem Awareness-Team wurde auch sehr auf die Diversität geachtet.
Das Festival bietet Musikhighlights und eine gemütliche Atmosphäre.
© pd

Vom 29. bis 31. Juli findet das «Out in the Green Garden Festival» statt. Das bunte Kulturfestival geht in die zehnte Runde. Das Frauenfelder Fest hat vieles zu bieten, ob Rave, Konzert oder Flohmarkt ist alles dabei.

Mehr Diversität, flexible Preise

Das Festival ist aber auf keinen Fall wie alle anderen. «Wir wollten dieses Jahr die Aufmerksamkeit auf ein besonders diverses Line-Up legen», so Daniel Nägel, einer der Organisatoren des Festivals. Es wird besonders auf TINFA-Personen (trans, inter, nonbinär, female, agender) geachtet. Denn mehr als die Hälfte der Acts gehören in diese Kategorie. Somit ist die Diversität des Festivals auf jeden Fall gegeben. Auch speziell am Festival ist, das man den Eintrittspreis selbst bestimmen kann. Jeder bezahlt nur das, was er für angemessen hält.

Die Vorbereitungen laufen bis jetzt auch sehr gut. Nägeli sagt: «Am Anfang brauchten wir etwas Zeit, um reinzukommen, aber nach kurzer Zeit funktionierte alles gut». Vor allem da dieses Jahr mehr Helfer vor Ort sind als früher – dieses Jahr sind es beim Aufbau 20 bis 30 Helfer. Auch auf die Anzahl Besucherinnen und Besucher schaut Nägeli optimistisch. Er denkt, dass das Festival wie in den letzten beiden Veranstaltungsjahren vor Corona ausverkauft sein wird. «In diesen Jahren haben wir die Kapazität von 1000 Besuchern immer ausnutzen können».

Breites Programm mit Crimer und La Nefera

Musikalisch werden ebenfalls alle Kategorien abgedeckt. Am Freitag geht es in die Richtung Hip-Hop, am Samstag in Richtung Rock und am Sonntag gibt es Folk und Pop. Headliner sind die Basler Musikerin La Nefera (Latin Hip-Hop) und der 80s-Barde Crimer. Vertreten werden auch verschiedene regionale Acts wie «Para Para» oder «Paradisco». Nach dem Hauptprogramm wird es noch eine Afterparty geben, bei welcher bis in die frühen Morgenstunden getanzt werden kann. Dort werden verschiedene Szene-Grössen wie Styro2000 oder Playlove und Newcomerinnen eingeladen.

Neu am Festival wird ein Awareness-Team sein. «Wenn ein Besucher sich unwohl fühlt oder Hilfe jeglicher Art braucht, kann er sich an das Awareness-Team wenden», so Nägeli.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 29. Juli 2022 12:11
aktualisiert: 29. Juli 2022 12:11
Anzeige