Entscheidung vertagt

Stadtparlament Rapperswil-Jona kommt an die Urne

Sven Lenzi, 4. November 2022, 07:26 Uhr
Vor sieben Jahren lehnte die Bevölkerung von Rapperswil-Jona die Initiative für ein Stadtparlament ab. Gestern hat die Bürgerversammlung von Rapperswil-Jona entschieden, dass im März 2023 an der Urne erneut über eine Einführung eines Stadtparlamentes entschieden werden soll.
Rapperswil-Jona ist mit 27'500 Einwohnerinnen und Einwohnern die grösste Schweizer Stadt ohne Parlament.
© KEYSTONE/MICHAEL BUHOLZER
Anzeige

Die Bürgerversammlung hatte die Möglichkeit, die neue Gemeindeordnung mit Stadtparlament entweder direkt zu beschliessen oder über eine Urnenabstimmung zu bestimmen.

18'000 sollen entscheiden, nicht nur 1100

«Meines Wissens ist es die zweitgrösste Bürgerversammlung in der Geschichte der Stadt Rapperswil-Jona», so Stadtpräsident Martin Stöckling.

Und höchstwahrscheinlich war es auch eine der längsten, wie das St.Galler Tagblatt schreibt. Nach dreieinhalb Stunden entschied die Bürgerversammlung schliesslich: fast nichts. Sie sprach sich stattdessen mit mehr als dem notwendigen Drittel dafür aus, die Abstimmung zu vertagen – auf den 12. März 2023. Dann soll an der Urne final beschlossen werden werden, ob ab 2025 anstelle einer Bürgerversammlung ein 36-köpfiges Stadtparlament tagen soll.  

Neuer Anlauf nach Nein von 2015

2015 schickte die Bürgerversammlung Rapperswil-Jona eine Initiative für ein Stadtparlament bachab.

Vor zwei Jahren unternahmen die Behörden und Parteien dann einen neuen Anlauf. Die vorgeschlagene, gemeinsam ausgearbeitete Änderung der Gemeindeordnung kam in der Vernehmlassung bei der Bevölkerung gut an.

(les)

Quelle: St.Galler Tagblatt
veröffentlicht: 4. November 2022 05:54
aktualisiert: 4. November 2022 07:26