Anzeige
Thurgau

«Wir sind froh, dass wir jetzt Recht bekommen»

19. Mai 2020, 21:25 Uhr
Die Thurgauer Grossratswahlen vom 15. März sollen manipuliert worden sein: Die Grünliberalen hatte bereits kurz nach den Wahlen in Frauenfeld den Verdacht, die Strafanzeige der Staatskanzlei lässt jetzt keine Zweifel mehr offen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tvo

Der Thurgauer Generalstaatsanwalt Stefan Haffter hat letzten Monat 639 Wahlzettel kontrolliert. «Wir haben Auffälligkeiten festgestellt, die darauf hindeuten, dass Wahlzettel dazugemischt wurden», sagt Haffter gegenüber TVO. Momentan stehe der Verdacht im Raum, dass hundert Wahlzettel falsch abgelegt wurden - den Grünliberalen fehlen rund hundert Zettel, die SVP hat hundert zu viel.

Mit dem korrigierten Ergebnis würde der GLP ein weiterer Sitz im Grossen Rat zustehen. Ueli Fisch, Fraktionspräsident der Grünliberalen, sagt: «Wir sind froh, dass wir jetzt Recht bekommen.» Am Mittwoch sollen alle gewählten Mitglieder bestätigt werden.

Das Verfahren ist momentan nicht abgeschlossen. «Das kann noch ein paar Wochen, wenn es dumm läuft Monate dauern. Wir müssen noch verschiedene Abklärungen tätigen», so Haffter. Es bleibt offen, wer hinter der Manipulation steckt.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 19. Mai 2020 21:28
aktualisiert: 19. Mai 2020 21:25