Tourenskirennen bei Nacht

René Rödiger, 23. Januar 2017, 10:47 Uhr
Zum 12. Mal fand in Flumserberg das NightAttack statt, ein Skialpinismusevent bei Nacht. Über 400 Athletinnen und Athleten aus sieben Nationen gingen an den Start.

Beim NightAttack Flumserberg konnte der Lienzer Manuel Seibald einen Start-Ziel-Sieg feiern. Er gewann vor Marino Zanetti (Poschiavo) und Geri Schneider (Mels). Schnellste Frau war Anna Pircher aus Morter, gefolgt von Melanie Ulrich (Fajauna) und Daniela Hartmann (Zizers).

Insgesamt gingen 92 Athletinnen und 321 Athleten aus sieben Nationen an den Start. Beim NightAttack mussten sie 719 Höhenmeter und 4,4 Kilometer hinter sich bringen. Laut den Veranstaltern säumten zahlreiche Fans die Strecke. «Es waren perfekte Bedingungen. Mit Temperaturen von minus 4 Grad und ohne Wind konnten die Athletinnen und Athleten die winterliche Strecke und die Atmosphäre geniessen», sagt Patrick Stähli, Mitgründer und OK-Präsident.

René Rödiger
Quelle: red.
veröffentlicht: 23. Januar 2017 10:47
aktualisiert: 23. Januar 2017 10:47