Unabhängige Untersuchung gegen Vincenz

Fabienne Engbers, 11. April 2018, 07:48 Uhr
Pierin Vincenz soll sich bei Beteiligungsgeschäften selbst bereichert haben. (Archiv)
Pierin Vincenz soll sich bei Beteiligungsgeschäften selbst bereichert haben. (Archiv)
© Keystone/Lukas Lehmann
Die unabhängige Untersuchung der Raiffeisen gegen Pierin Vincenz wird von Prof. Dr. Bruno Gehrig geleitet. Das hat der Verwaltungsrat an seiner Sitzung beschlossen. Die Untersuchung startet per sofort.

Mit der unabhängigen Untersuchung soll geprüft werden, inwiefern Beteiligungskäufe von Raiffeisen Schweiz oder ihrer Tochtergesellschaften Unregelmässigkeiten aufweisen. «Der Verwaltungsrat von Raiffeisen Schweiz will mit einer lückenlosen Aufklärung der Vergangenheit für Transparenz sorgen», schreibt die Bank in einer Mitteilung.

Bruno Gehrig wurde als Lead-Investigator eingesetzt. Er sei eine unabhängige und anerkannte Persönlichkeit mit reicher Erfahrung in Exekutiv- und Aufsichtsfunktionen und Finanzdienstleistungsbereich. Gehrig, der aus Rorschach kommt, hat unter anderem die Hauptabteilung Börse und Wertschriftenverkauf der Schweizerischen Bankgesellschaft geleitet und dozierte an der HSG. Die Untersuchung wird er mit einem Experten-Team der Firma Homburger zusammen durchführen.

Das Team beginne umgehend mit der Untersuchungsarbeit, schreibt Raiffeisen. Seit 2005 hat die Raiffeisen rund 100 Beteiligungen abgeschlossen. Diese werden nun allesamt untersucht. Ausgeschlossen sind jene, die bereits direkt durch die Zürcher Staatsanwaltschaft unter die Lupe genommen werden. Bis Ende 2018 soll die Untersuchung spätestens abgeschlossen sein.

Die Zürcher Oberstaatsanwaltschaft ermittelt gegen Vincenz wegen möglicher ungetreuer Geschäftsbesorgung. Der langjährige Chef der Bankengruppe soll bei Firmenübernahmen der Kreditkartengesellschaft Aduno und der Investmentgesellschaft Investnet ein Doppelspiel gespielt und persönlich abkassiert haben. Aduno reichte im letzten Dezember, Raiffeisen im Februar Anzeige gegen Vincenz ein.

Zuvor hatte Ende Oktober die Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) ein Verfahren zu Corporate-Governance-Themen gegen Raiffeisen eingeleitet.

Gehrig ist Verwaltungsratsmitglied der Grossbank UBS und Vorstandsmitglied des Wirtschaftsdachverbands Economiesuisse. Zudem war er früher Mitglied der Bankenkommission und Verwaltungsratspräsident von Swiss Life.

Fabienne Engbers
Quelle: SDA/red.
veröffentlicht: 11. April 2018 07:21
aktualisiert: 11. April 2018 07:48