Rheineck

Unfall im Fahrverbot verursacht und einfach weitergefahren

15. Januar 2023, 10:38 Uhr
Ein 46-Jähriger verunfallte ohne jegliche Fremdeinwirkung im Fahrverbot. Danach entfernte sich der Autofahrer von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern.
Der 46-Jährige prallte auf dem Brauerweg in einen Holzzaun und in eine Absperrung.
© Kantonspolizei St.Gallen
Anzeige

Der 46-jährige Autofahrer fuhr am späten Samstagabend im Fahrverbot auf dem Brauerweg von Rheineck in Richtung Thal. Dabei sei er zuerst mit einem Holzzaun kollidiert und anschliessend zweimal in eine offene Absperrung gecrasht, wie die Kantonspolizei St.Gallen mitteilt.

Dabei wurde das Auto stark beschädigt.

© Kantonspolizei St.Gallen

Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr der 46-Jährige weiter. Schliesslich konnte er in St.Gallen angehalten und kontrolliert werden. Die Patrouille der Kantonspolizei stellte dabei fest, dass der Mann fahrunfähig war. Ihm wurde die Fahrerlaubnis für die Schweiz aberkannt.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 15. Januar 2023 10:38
aktualisiert: 15. Januar 2023 10:38