Hair & Skin

«Vampire Lifting» wie Kim Kardashian: Neue Schönheitspraxis für Haut und Haar in St.Gallen

4. April 2021, 12:26 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today

In St.Gallen eröffnete Ende März eine neue Praxis, die sich auf Haartransplantationen und Eigenbluttherapien spezialisiert hat. Das ist die vierte Filiale des Unternehmens Hair & Skin. Ihr Geschäft boomt – auch dank Corona.

Die St.Galler Innenstadt ist um einen Ort der Selbstoptimierung reicher: In der Multergasse eröffnete das Unternehmen Hair & Skin eine Filiale. Diese ist bereits die vierte Filiale des Unternehmens. Seit März 2020 gibt es die Firma, mittlerweile mit Standorten in Winterthur, Luzern, Zürich – und jetzt auch in der Ostschweiz. Die Schönheitspraxis habe sich auf  Haartransplantationen und Eigenbluttherapien spezialisiert, versprechen die Gründer. «Wir helfen zum Beispiel bei Haarausfall oder unebenem Hautbild», sagt Adam Ademi, Co-Founder von Hair & Skin. Modern, enttabuisiert und mit Duzis-Kultur soll die Klinik in der Innenstadt das anbieten, wonach die Anfrage im Corona-Jahr offenbar gestiegen ist: mehr Haare und schönere Haut.

Es mag verwundern, dass Adem Ademi als Geschäftsführer einer Haartransplantationsklinik eine Glatze trägt: Diese sei aufgrund einer Krankheit entstanden und mittlerweile habe er sich daran gewöhnt, so Ademi.
© FM1Today

Die Leute haben Geld und Zeit

«Corona spielt uns sehr in die Karten. Wenn man sich jeden Tag selber in Video-Calls anschauen muss, fallen einem Mängel an sich selber viel mehr auf», sagt Stefanie Fritze, Co-Geschäftsführerin von Hair & Skin. Zudem hätten die Leute Zeit, sich einen solchen Eingriff gut zu überlegen. Womöglich sei auch mehr Erspartes verfügbar, da die Ferien letztes Jahr ins Wasser fielen.

Denn gratis ist eine solche Behandlung nicht: Um sich Geheimratsecken auffüllen zu lassen, muss man mit mindestens dreitausend Franken rechnen.

«Vampire Lifting» wie Kim Kardashian

Nebst Haartransplantationen bietet das Unternehmen auch Eigenbluttherapien an. «Dabei wird unseren Kundinnen und Kunden Blut abgenommen, das Blutplasma extrahiert und an kahlen Stellen mit einer Spritze injiziert», sagt Ademi. Dies soll zu einem schnelleren Haarwachstum und gesünderem Haar führen.

Diese Eigenbluttherapie eigne sich auch für die Verschönerung des Hautbildes. Stars wie Kim Kardashian schwören auf diese Methode, das sogenannte «Vampire Lifting». Auch hier wird das Blutplasma von den roten Blutkörperchen abgetrennt und wieder in die Haut gespritzt. Zum Beispiel in die Stirn. «Kommt Kardashian also mal nach St.Gallen, kann sie das bei uns machen», so Ademi.

Plastische Chirurgen, Allgemeinmediziner und Psychologen würden für die vier Hair & Skin-Filialen arbeiten. Jeder Eingriff wird nur mit einem ärztlichen Gutachten durchgeführt.

Zielgruppe: Männer mit Haarausfall

Die neue Filiale in der St.Galler Multergasse hat Anklang gefunden. Die ersten Behandlungen haben bereits stattgefunden. Häufig seien ihre Kunden Männer zwischen 20 und 40 Jahren, die mit Haarausfall zu kämpfen haben. «Frauen wollen sich eher mit einer Eigenbluttherapie etwas Gutes tun», so Ademi.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. April 2021 14:58
aktualisiert: 4. April 2021 12:26