Fürstentum Liechtenstein

Wer steckt hinter den Bombendrohungen gegen die Casinos?

4. Januar 2020, 07:26 Uhr
Werbung

Quelle: TVO

Die Aufregung im Ländle ist gross: Im Liechtenstein sind Bombendrohungen gegen vier Casinos eingegangen. Die Polizei ermittelt gegen die anonymen Droher.

Erst vor vier Tagen sind in Liechtenstein Bombendrohungen gegen drei Casinos eingegangen. Am Donnerstagabend musste der Spieltempel in Schaanwald zum zweiten Mal evakuiert werden. Sprengstoffspürhunde der Grenzwacht, Spezialisten der Kantonspolizeien St.Gallen und Thurgau haben die Landespolizei vom Fürstentum Liechtenstein beim Einsatz am Donnerstag unterstützt. Wie schon bei den ersten drei Fällen wurde auch im Casino Schaanwald keine Bombe gefunden.

Die Liechtensteiner Bevölkerung ist trotzdem verunsichert: «Es macht einen schon nachdenklich, dass man in so einem kleinen Land Bombendrohungen erhält. Gut, dass die Polizei das so ernst nimmt und dem nachgeht», sagt Robert Mastrogiuseppe aus Schaan gegenüber TVO. 

Im Fürstentum Liechtenstein gibt es aktuell vier Casinos, das fünfte ist in Bau und ein sechstes in Planung. Die Regierung will den Markt spielen lassen. Vielen Leuten, aber auch den Parteien, ist der Casinoboom ein Dorn im Auge. Ob der Bombendroher ein Casinogegner ist oder ein anderes Motiv hat, ist unklar. Die Polizei geht bei beiden Drohungen von der gleichen Täterschaft aus. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

(red.)

Quelle: TVO
veröffentlicht: 4. Januar 2020 06:52
aktualisiert: 4. Januar 2020 07:26