Anzeige

«Wintereinbruch ist heikel für Pflanzen»

Laurien Gschwend, 3. Mai 2019, 14:57 Uhr
Überleben die Tulpen das Winterwochenende?
© iStock
Schnee und frostige Temperaturen – das erwartet uns am ersten Maiwochenende. Gärtner und Landwirte sollten ihre Pflanzen gut einpacken, es droht Bodenfrost.

«Ab dem Wochenende gibt es einen richtigen Kaltlufteinbruch», sagt FM1-Wetterexperte Roger Perret. Kühle Polarluft fliesst am Samstag ins FM1-Land. «Das führt dazu, dass die Schneefallgrenze in der Nacht auf Sonntag in tiefe Lagen sinkt», erklärt der Meteorologe. Mit maximal vier bis sieben Grad werde es «richtig kalt».

Erdbeeren und Reben gefährdet

Schnee ist ab 500 bis 700 Metern über Meer zu erwarten. Laut Perret gibt es im Flachland wohl vor allem Schneeregen, «weiter oben könnte richtig schwerer Schnee fallen». Dieser lasse Äste brechen. Am Montag und Dienstag ist schliesslich Bodenfrost oder gar Hüttenfrost (in einer Höhe von zwei Metern) angesagt. «Dieser ist insbesondere für Obstbäume und ihre Früchte, Erdbeerkulturen und Reben sehr heikel», weiss der Wetterexperte. «Gewisse Schutzmassnahmen sind zu empfehlen.»

Saisonstart der Badis fällt ins Wasser

Viele Freibäder im FM1-Land öffnen jeweils am ersten Maiwochenende. Der Saisonstart fällt ins Wasser beziehungsweise in den Schnee. Hans Salzmann, Präsident des Bademeisterverbandes Ost und Bademeister in Oberuzwil, wünscht sich einen baldigen Wetterumschwung: «Je schöner das Wetter, desto mehr Plausch haben die Leute. Und je mehr Leute in die Badi kommen, desto besser geht's mir», sagt er und lacht.

Laurien Gschwend
Quelle: lab/lag
veröffentlicht: 3. Mai 2019 14:52
aktualisiert: 3. Mai 2019 14:57