«Wir haben keinen Plan was läuft»

Lara Abderhalden, 28. Mai 2017, 11:37 Uhr
An den Londoner Flughäfen herrschte am Samstag Chaos.
© EPA/TELENEWS
Nach der schweren Computerpanne bei den British Airways soll der Betrieb ab Sonntag wieder normal laufen. Unter den Betroffenen der Flugausfälle sind auch Schweizer, zum Beispiel der St.Galler Peter Weder. Er wartet auf einen Weiterflug in die USA. Durch die Verzögerungen musste er einige Buchungen stornieren.

«Wir haben das Nötigste an Klamotten und Toilettenartikel gekauft», erzählt Peter Weder, der im Moment in London festsitzt, ohne Gepäck und ohne Ahnung, wann es für ihn an seinen eigentlichen Zielort San Francisco weiter geht.

Hotels stornieren

Am Samstag mussten wegen einer Computerpanne alle Flüge von den Londoner Flughäfen Heathrow und Gatwick abgesagt werden. Tausende Kunden der Airline erlebten weltweit Verspätungen und Flugausfälle. An beiden Flughäfen herrschten chaotische Zustände. Schuld an der Panne könnte ein Problem in der Stromversorgung gewesen sein, das einen Ausfall der IT-Systeme verursachte.

«Wir haben keinen Plan, was läuft», erzählt Weder, «von British Airways kein Lebenszeichen.» Erstmals wolle er die Nacht abwarten und am Morgen weiter sehen. Im Moment habe er keinen Flug nach San Francisco. Wegen der verspäteten Ankunft in den USA, musste der Ostschweizer zwei Hotelnächte absagen. «Es ist sehr nervig nicht zu wissen, was läuft.» Peter Weder befürchtet auch andere gebuchte Dinge wie Campingplätze, Mietauto und Hotels stornieren zu müssen.

Keine Rede von Ferien

«So stellt man sich die Ferien nicht vor. Es entstehen Kosten welche die Airline zahlen muss. Das dürfte dauern.» Von Ferien und Abschalten könne im Moment keine Rede sein. Das einzige, was in diesem Falle noch helfe, sei ein kühles Bier.

Mittlerweile ist Peter Weder wieder am Flughafen, dort sollte der Betrieb bald wieder normal laufen. Dennoch herrsche im Moment ein rechtes Chaos. «Es hat Menschenmassen, die in sehr langen Schlangen anstehen und ihren Flug umbuchen», schreibt uns Peter Weder. Es sei erstaunlich ruhig und zivilisiert. British Airways entschuldigte sich einmal mehr für die «enorme Betriebsstörung».

Chaos am Flughafen in London. (Bild: zVg)
© Chaos am Flughafen in London. (Bild: zVg)

Lara Abderhalden
Quelle: abl
veröffentlicht: 28. Mai 2017 10:20
aktualisiert: 28. Mai 2017 11:37