Zahl der Einbrüche in St.Gallen angestiegen

Stefanie Rohner, 15. Juni 2017, 07:02 Uhr
Im Kanton St.Gallen hat es in den vergangenen zwei Wochen mehr Einbrüche als zuvor gegeben. Woran das liegen könnte, kann die Kantonspolizei nicht sagen. Andere Kantone vermelden keine Zunahme.
Im Kanton St.Gallen sind die Einbrüche in den vergangenen zwei Wochen angestiegen. (Archiv)
© TAGBLATT/Urs Bucher

«Die Einbruchsfälle im Kanton St.Gallen sind fast permanent auf einem hohen Niveau. Letzte und diese Woche gab es allerdings einen Anstieg von Einbrüchen», sagt der Mediensprecher der Kantonspolizei St.Gallen, Hanspeter Krüsi.

Allein in dieser Woche fanden in Flawil, Flums, Bad Ragaz, Gossau und der Stadt St.Gallen gesamthaft neun Einbrüche statt. «Wieso gerade jetzt mehr Einbrüche stattfinden, wissen wir nicht. Wird eine Bande gefasst, folgt meist schon die nächste», so Krüsi.

Gemäss Krüsi befinden sich die aktuell angestiegenen Zahlen aber etwa auf dem gleichen Niveau wie im letzten Jahr.

In Vorarlberg sieht es ähnlich aus wie in St.Gallen. Dort hat man in den vergangenen Wochen eine landesweite Zunahme von Einbrüchen festgestellt.

In den Kantonen Graubünden, Thurgau und beiden Appenzell ist es derzeit eher ruhig. In keinem der Kantone sei es zu aussergewöhnlich vielen Einbrüchen gekommen. Im Kanton Appenzell Innerrhoden seien die Zahlen in den vergangenen Wochen sogar gleichbleibend bei null.

Stefanie Rohner
Quelle: red.
veröffentlicht: 15. Juni 2017 06:57
aktualisiert: 15. Juni 2017 07:02
Anzeige