Politiker fordern mehr Polizisten

Die Thurgauer Polizei letzten Sommer im Einsatz in Fall Hefenhofen im letzten Sommer. (Archivbild)
Die Thurgauer Polizei letzten Sommer im Einsatz in Fall Hefenhofen im letzten Sommer. (Archivbild) © Tagblatt/Andrea Stadler
Der Kanton Thurgau hat schweizweit die niedrigst Polizeidichte. Nach drei Überfällen innert kurzer Zeit fordern Politiker eine Aufstockung des Polizeikorps.

In den letzten Wochen wurden gleich zwei Tankstellenshops in Amriswil und in Arbon überfallen und am Montagabend wurde in Kesswil eine Volg-Filale von zwei maskierten Räubern heimgesucht. Das geht so nicht weiter, finden Thurgauer Politiker, so zum Beispiel SVP-Kantonsrat Jürg Wiesli: «Das Korps muss aufgestockt werden, wir brauchen zusätzliche Polizisten auf der Strasse, damit das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung erhalten bleibt», sagt er zu TVO.

Auf 710 Einwohner kommt im Kanton Thurgau nur gerade ein Polizist. Damit liegt der Kanton schweizweit auf dem letzten Platz, was die Polizeidichte anbelangt. «In Betracht der Statistiken im Bereich der Kriminalität und Verkehrsunfällen, sind wir mit unserem Korps gut aufgestellt», sagt Cornelia Komposch, Regierungsrätin. Doch mit zusätzlichen Aufgaben dürfte es mit dem jetzigen Polizeibestand schwierig werden. Auch Komposch fordert eine Aufstockung des Polizeikorps.

«Die Herausforderungen werden immer grösser, zum Beispiel wegen der Cyber-Kriminalität, Radikalisierung, Extremismus und dem Ausreisezentrum in Kreuzlingen», sagt Komposch und weisst darauf hin, dass auch die Bevölkerung im Kanton Thurgau stark anwächst. Deshalb wird zurzeit das Polizeikorps überprüft, über eine allfällige Vergrösserung wird der Grosse Rat entscheiden.

 

(red.)


Newsletter abonnieren
6Kommentare
noch 500 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel