Coronavirus

2. Booster für Immungeschwächte: BAG passt Impfempfehlung an

23. Mai 2022, 14:47 Uhr
Das Bundesamt für Gesundheit BAG und die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF) passen die Impfempfehlung für Menschen mit einem stark geschwächten Immunsystem an. Ihnen wird eine weitere Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff empfohlen.
Besonders gefährdete Personen sollen einen 2. Booster erhalten.
© Keystone/dpa/Moritz Frankenberg

Das BAG und die EKIF empfehlen eine zweite Auffrischimpfung für bestimmte Personengruppen. Aber nur für Patientinnen und Patienten mit einem stark geschwächten Immunsystem. Denn diese haben weiterhin ein hohes Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken, wie es in einer Mitteilung heisst.

Diese Personengruppe könnten trotz wiederholter Impfung gegen SARS-CoV-2 keinen guten Immunschutz aufbauen. Aus diesem Grund Voraussetzung dafür ist, dass eine Spezialistin oder ein Spezialist davon ausgeht, dass die Person auf die Impfung anspricht.

Keine Empfehlung für weitere Auffrischimpfung für Rest der Bevölkerung

Für die breite Bevölkerung besteht derzeit keine Notwendigkeit einer weiteren Auffrischimpfung. Wer vollständig geimpft oder geimpft und genesen ist, ist gemäss aktuellen Daten nach wie vor gut gegen eine schwere Covid-19-Erkrankung geschützt, schreibt das BAG weiter.

Das BAG und die EKIF empfehlen der weiteren Bevölkerung ab 12 Jahren nach wie vor eine Grundimmunisierung mit zwei mRNA-Impfdosen sowie eine Auffrischimpfung mindestens vier Monate später.

Weiteres Vorgehen wird noch vor den Sommerferien kommuniziert

Spätestens vor den Sommerferien werden BAG und EKIF über ihre Impfempfehlungen für den Herbst und Winter 2022/23 informieren. Es gibt ein Spektrum möglicher Szenarien für den Herbst. Es reicht von einer weiteren Auffrischimpfung für besonders gefährdete Personen, das heisst Personen über 65 Jahre und Personen, die an bestimmten chronischen Krankheiten leiden, bis zu einer möglichen Auffrischimpfung für die allgemeine Bevölkerung. Für alle Szenarien ist in der Schweiz ausreichend Impfstoff vorhanden, heisst es weiter in der Mitteilung.

(red)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 23. Mai 2022 14:47
aktualisiert: 23. Mai 2022 14:47
Anzeige