Staatsanwälte

250 Franken Busse für Maskenverweigerer

28. Oktober 2020, 12:27 Uhr
Verstösse gegen die Maskenpflicht sollen künftig schweizweit gleich sanktioniert werden.
© Keystone
Wer gegen die Coronamassnahmen verstösst, soll künftig in der ganzen Schweiz gleich sanktioniert werden. Die Schweizer Staatsanwälte-Konferenz (SSK) arbeitet an einer einheitlichen Lösung.

(agl) «Wir haben festgestellt, dass es zwischen den verschiedenen Regionen grosse Unterschiede gibt», sagt Fabien Gasser, Staatsanwalt im Kanton Freiburg und Vizepräsident der SSK gegenüber dem Westschweizer «Radio RTS». Die Sanktionen sollen deshalb auf Ebene der ganzen Schweiz harmonisiert werden. «Wir sprechen von Bussen in der Grössenordnung von 250 Franken für die Personen, die dort keine Maske tragen, wo es obligatorisch ist», so Gasser weiter. Veranstalter, die sich nicht an Schutzkonzepte halten, sollen mit 2000 bis 2500 Franken gebüsst werden.

Aktuell sind die Kantone für die Sanktionen zuständig. Gemäss Epidemiengesetz liegt es bei ihnen, strafbare Handlungen zu verfolgen und zu beurteilen.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 28. Oktober 2020 12:21
aktualisiert: 28. Oktober 2020 12:27