Coronavirus

Aargau: 10-köpfige Beachsoccer-Mannschaft in Quarantäne

28. Juni 2020, 17:40 Uhr
Eine Person wird auf das Coronavirus getestet. (Symbolbild)
© KEYSTONE/TI-PRESS/ALESSANDRO CRINARI
Im Kanton Aargau ist für eine 10-köpfige Beachsoccer-Mannschaft eine zehntägige Quarantäne angeordnet worden. Nach einem Trainingsspiel war ein Spieler der gegnerischen Mannschaft positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Die Spieler kommen aus den Kantonen Aargau, Luzern und Zürich, wie das Departement für Gesundheit und Soziales des Kantons Aargau am Sonntag mitteilte. Das CONTI, die Kompetenz- und Koordinationsstelle für das Contact Tracing im Kanton Aargau, stehe mit den zuständigen Kantonen sowie den fünf unter Quarantäne stehenden Aargauern in Kontakt.

Der Kantonsärztliche Dienst hatte das CONTI am 11. Mai gestartet. Die Infektionsketten können in zwei Drittel der Fälle zurückverfolgt werden, rund 10 Prozent der Personen in Quarantäne erkranken, wie es weiter heisst. Das zeige, dass die Quarantäne wichtig und wirksam beim Unterbrechen der Infektionsketten sei.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. Juni 2020 17:40
aktualisiert: 28. Juni 2020 17:40