Anzeige
Rettungseinsätze

Air Zermatt mit mehr Rettungsflügen wegen sommerlichem Wetter

19. Juli 2021, 08:08 Uhr
Die Rückkehr des sommerlichen Wetters hat am Wochenende nicht nur vermehrt Menschen in die Berge gelockt, auch die Air Zermatt zunehmend für Rettungsflüge ausrücken. Sie musste mehrfach Alpinisten von ihren Bergtouren evakuieren, wie sie am Montag mitteilte.
Eine Crew der Air Zermatt bringt eine gerettete Person ins Spital Visp.
© Keystone/CHRISTIAN PFAMMATTER

Die betroffenen Berggängerinnen und Berggänger hätten wegen leichter Verletzungen oder aufgrund von Erschöpfung aus ihrer misslichen Lage befreit werden müssen. Denn die Verhältnisse in der Höhe seien aufgrund der starken Niederschläge von vergangener Woche weiterhin anspruchsvoll, schreibt Air Zermatt in der Mitteilung. Zudem wurden akut erkrankte Menschen von den zwei Helikopterrettungscrews notfallmedizinisch versorgt und ins nächstgelegene Spital transportiert.

Einen nicht alltäglichen Einsatz hatte die Transportcrew vom Heliport Raron am Samstag: Auf einer Alp oberhalb von Geschinen flog sie im Rahmen der Bergbauernhilfe abgestürzte Rinder aus unwegsamem Gelände bis zur nächsten mit einem Fahrzeug erreichbaren Stelle.

Die gebrochenen Gliedmassen der Tiere liessen vermuten, diese aufgrund eines starken Gewitters im Steilhang mit Geröll und Gewächs ausgerutscht und zu Tode gestürzt waren, heisst es in der Mitteilung. Zwei von über zehn Tieren lebten demnach noch, als der Besitzer sie vorfand. Sie wiesen jedoch Brüche an Becken und Wirbelsäule auf, so dass ein Tierarzt sie vor Ort einschläfern musste.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. Juli 2021 08:00
aktualisiert: 19. Juli 2021 08:08