Coronavirus

Behörden von Moutier rufen nach Abstimmungsfeier zu Coronatests auf

31. März 2021, 16:36 Uhr
In Feierlaune: Separatisten am Sonntag in Moutier. Die Corona-Schutzmassnahmen wurden im Freudentaumel nur sehr mässig beachtet.
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT
Die Stadtbehörden von Moutier haben am Mittwoch die Bevölkerung aufgerufen, sich einem Corona-Test zu unterziehen. Tausende hatten sich am Sonntag in der Stadt versammelt, um den Kantonswechsel zum Jura zu feiern.

Viele der projurassischen Feiernden trugen keine Masken und hielten auch die Abstände nicht ein. Mit dem Aufruf will der Gemeinderat von Moutier nun einen exponentiellen Anstieg der Corona-Fälle vermeiden.

«Am Osterwochenende mit Familientreffen ist Vorsicht angebracht», warnte die Stadtverwaltung. Sie erinnerte daran, dass Personen, die innerhalb von drei bis zehn Tagen nach einem möglichen Kontakt mit dem Virus Symptome haben, sich isolieren und einen Arzt kontaktieren müssen.

Auch die jurassischen Gesundheitsbehörden erliessen einen Aufruf für Kantonsbürgerinnen und -bürger, die an der Abstimmungsfeier in Moutier teilgenommen hatten.

Die Bilder der Menschenmengen in den Strassen von Moutier, vor dem Rathaus und auf dem Bahnhofsplatz, haben eine Kontroverse ausgelöst, da die Zahl der Covid-19-Fälle in der Schweiz aktuell wieder zunimmt.

Die Stadt Moutier hatte zwar im Vorfeld des Plebiszits Kundgebungen verboten. Die siegreiche Seite durfte sich aber in der Innenstadt versammeln. Dies habe in kleinen Gruppen zu geschehen, so die Forderung der Behörden. Letzteres war am Sonntag aber angesichts von mehreren tausend Feiernden auf dem Platz vor dem Rathaus nicht durchsetzbar.

Quelle: sda
veröffentlicht: 31. März 2021 16:35
aktualisiert: 31. März 2021 16:36