Kriminalität

Betrüger wollen in Bulle FR täuschend echte Handys verkaufen

25. Februar 2021, 16:08 Uhr
Die von der Freiburger Polizei beschlagnahmten Smartphones sehen täuschend echt aus.
© zvg/Kapo FR
Die Freiburger Polizei hat drei mutmassliche Betrüger angehalten, die letzte Woche in Bulle in verschiedenen Geschäften gefälschte Mobiltelefone anboten.

Bei den Smartphones handelte es sich laut Polizeiangaben vom Donnerstag um Fälschungen, die «täuschend echt» aussehen. Die mutmasslichen Betrüger boten sie mit zusammen mit einer ebenfalls gefälschten Rechnung an, die mit den Daten der angeblich echten Geräte übereinstimmte.

Auf die Männer aufmerksam wurden die Polizisten durch deren verdächtiges Verhalten. Demnach begaben sich die Insassen eines Autos mit ausländischen Kennzeichen abwechselnd in verschiedene Geschäfte der Stadt. Die Polizei hielt die drei Rumänen im Alter von 16, 25 und 31 Jahren an und brachte sie auf den Polizeiposten.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs wurden fünf gefälschte Handys gefunden. Die mutmasslichen Täter trugen zudem Bargeld in der Höhe von mehreren tausend Euro und Schweizer Franken auf sich, welches die Polizei ebenfalls beschlagnahmte. Die Männer wurden nach der Einvernahme wieder auf freien Fuss gesetzt. Sie werden angezeigt.

Die Freiburger Kantonspolizei rät zur Vorsicht bei neueren Artikeln, die zu Schleuderpreisen angeboten werden. Im Zweifelsfall solle man die Finger davon lassen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. Februar 2021 15:55
aktualisiert: 25. Februar 2021 16:08