Bub wandert wegen schlechtem Zeugnis aus

Stephanie Martina, 22. Juli 2017, 14:02 Uhr
Weil er mit seinem Zeugnis unzufrieden war, wollte ein 10-Jähriger auswandern
Weil er mit seinem Zeugnis unzufrieden war, wollte ein 10-Jähriger auswandern
© iStock (Symbolbild)
Ein zehnjähriger Bub aus dem norddeutschen Schleswig wollte wegen seiner vermeintlich schlechten Schulnoten das Land verlassen. Weil er sich nicht traute, das Zeugnis seinen Eltern zu zeigen, fuhr er bis nach Basel.

Der Zehnjährige habe sich nicht getraut, das Zeugnis seinen Eltern zu zeigen, teilte die Polizei in Flensburg am Samstag mit. Deshalb reiste der Schüler am Freitagabend alleine mit dem Zug von Schleswig nach Hamburg und von dort weiter nach Basel. Ein Kondukteur bemerkte den Buben und alarmierte die deutsche Bundespolizei in Lörrach, wo der Zehnjährige nun auf seinen Vater wartet.

So schlecht seien die Noten gar nicht gewesen, lediglich eine Drei (entspricht in der Schweiz der Note 4) habe auf dem Zeugnis gestanden, teilte die Bundespolizei mit.

Stephanie Martina
Quelle: red./SDA
veröffentlicht: 22. Juli 2017 13:55
aktualisiert: 22. Juli 2017 14:02