Hypotheken

Bundesrat fordert von Banken mehr Eigenmittel

26. Januar 2022, 13:05 Uhr
Der Bundesrat hat auf Antrag der Schweizerischen Nationalbank (SNB) den antizyklischen Kapitalpuffer reaktiviert. Damit müssen die Banken ab Ende September 2022 zusätzliche Eigenmittel für Wohnbauhypotheken in Höhe von 2,5 Prozent halten.
Der Bundesrat macht den Banken wieder schärfere Vorschriften, was die Vergabe von Wohnbauhypotheken betrifft. Er hat den sogenannten antizyklischen Kapitalpuffer reaktiviert. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

Der Entscheid sei aufgrund der Entwicklungen an den Immobilien- und Hypothekarmärkten erfolgt, teilte der Bundesrat am Mittwoch mit. Der antizyklische Kapitalpuffer soll die Widerstandskraft des Bankensektors gegen Korrekturen am Hypothekar- und Immobilienmarkt stärken. Gleichzeitig soll er einer weiteren Verschärfung der Situation auf diesen Märkten entgegenwirken.

Der antizyklische Puffer war im März 2020 zu Beginn der Corona-Krise deaktiviert worden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. Januar 2022 13:05
aktualisiert: 26. Januar 2022 13:05
Anzeige