La Chaux-de-Fonds

Entführte Buben in Frankreich gefunden

15. Oktober 2022, 09:55 Uhr
In La-Chaux-de-Fonds im Kanton Neuenburg sind am Freitag kurz nach dem Mittag zwei siebenjährige Brüder entführt worden. Am Samstag konnten sie in Frankreich wohlbehalten gefunden werden.
Die Neuenburger Polizei gab am Samstag Entwarnung: Die entführten Buben wurden gefunden. (Symbolbild)
© KEYSTONE/SANDRO CAMPARDO
Anzeige

Die beiden in La Chaux-de-Fonds entführten siebenjährigen Brüder sind in Frankreich wohlbehalten aufgefunden worden, wie die Kantonspolizei Neuenburg am Samstagmorgen mitteilt. Die französische Polizei habe sie gegen 0.30 Uhr im Westen des Landes in einem Auto entdeckt, in dem zudem drei Erwachsene sassen. Diese seien festgenommen worden, die beiden Kinder kamen in die Obhut der Behörden.

Die Buben waren am Freitagnachmittag in La Chaux-de-Fonds entführt worden. Die Grossmutter der Kinder, welche die beiden Brüder bei sich zuhause hütete, wurde laut laut der Polizei gegen 12.45 Uhr von zwei oder drei Personen angegriffen. Sie wurde gefesselt und geknebelt.

Die Täter verliessen anschliessend den Ort des Geschehens und nahmen die Kinder mit. Das Opfer habe sich befreien und kurz nach 13 Uhr die Polizei rufen können, hiess es. Bei der Frau handle es sich um eine 54-jährige Spanierin.

Sorgerechtsstreit als Auslöser

Der Konflikt zwischen den Eltern der Kinder dreht sich demnach unter anderem um die Frage, ob die Kinder in Spanien oder in der Schweiz leben sollen. Der Vater der beiden Buben werde in der Schweiz und in Frankreich gesucht, schrieben die Behörden. Ihm werde unter anderem Kindesentführung vorgeworfen. Die Mutter der Kinder war zur Tatzeit nicht anwesend. Sie wird von der Polizei betreut.

Quelle: sda/vro
veröffentlicht: 15. Oktober 2022 06:24
aktualisiert: 15. Oktober 2022 09:55