Öffentlicher Verkehr

Erneut mehr Z-Pass-Billette verkauft

6. August 2020, 13:00 Uhr
Im Tarifverbund Z-Pass sind letztes Jahr erneut mehr Billette verkauft worden. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Im Tarifverbund Z-Pass des Grossraumes Zürich sind 2019 erneut mehr Einzelbillette und Monatsabonnemente verkauft worden. Der Gesamtertrag von 244,5 Millionen Franken lag 8,5 Millionen höher im Vorjahr.

Die Anzahl Z-Pass-Einzelbillette stieg 2019 um 8,5 Prozent auf insgesamt über 8,6 Millionen verkaufte Billette, wie der Zürcher Verkehrsverbund ZVV am Donnerstag mitteilte. Der Ertrag aus dem Einzelbillett-Verkauf betrug 170 Millionen Franken.

Eine Steigerung gab es auch bei den Monatsabonnementen: Insgesamt wurden 123'500 verkauft, was eine Zunahme von 1,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Die Anzahl verkaufter Jahresabonnemente blieb konstant bei 20'700. Der Ertrag aus dem Abonnementverkauf betrug total 74,5 Millionen Franken, etwas mehr als im Vorjahr.

Der Z-Pass habe sich als Ticket für Reisen über Verbundgrenzen etabliert, hiess es in der Mitteilung. Das Angebot werde von den Fahrgästen rege genutzt.

Dem Tarifverbund Z-Pass gehören fünf Verkehrsverbünde an. Nebst dem ZVV sind es A-Welle, Ostwind, Tarifverbund Schwyz und Tarifverbund Zug.

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. August 2020 13:31
aktualisiert: 6. August 2020 13:00