Anzeige
Forschung

EU spricht Schweizer Forschenden rund 40 Millionen Euro zu

11. Dezember 2020, 11:13 Uhr
Im Rahmen des Forschungsrahmenprogramms «Horizon 2020» erhalten Schweizer Wissenschafter Preise im Wert von insgesamt rund 40 Millionen Euro. 21 Forschende werden unterstützt.
Forschung am CERN in Genf: Schweizer Wissenschafter profitierten überproportional von den EU-Forschungsgeldern.
© Keystone

(dpo/wap) Spitzenreiterin ist die ETH Zürich. Sie hat gleich sieben sogenannte «ERC Consolidator Grants» des Europäischen Forschungsrats (ERC) erhalten. Sie sind mit jeweils rund 2 Millionen Euro dotiert und werden für einen Zeitraum von fünf Jahren gesprochen. Europaweit haben in diesem Jahr 327 Bewerber einen Grant erhalten. 21 Grants gingen an Forschende in der Schweiz.

Berücksichtigt wurden unter anderem die Universität Basel mit drei Grants und die Universitäten Zürich und Bern mit je zwei Grants in der Höhe von je zwei Millionen Franken. An die Universität Luzern ging ein Grant in der Höhe von 1,6 Millionen Euro. Dies berichteten die Universitäten am Mittwoch.

Die ERC-Grants werden im Rahmen des Forschungsprogramms «Horizon 2020» vergeben. Die Schweiz ist an diesem finanziell beteiligt, die Zukunft dieser Beteiligung ist für die Schweiz als Nicht-EU-Land jedoch unsicher. Zuletzt hat sich der Ständerat dafür ausgesprochen, sich am Nachfolgeprogramm mit mehr als sechs Milliarden Franken zu beteiligen.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 11. Dezember 2020 11:08
aktualisiert: 11. Dezember 2020 11:13