Schaffhausen

Falsche Polizisten erbeuten 26'000 Franken

15. Januar 2022, 19:50 Uhr
Durch Telefonbetrug haben in Schaffhausen am Freitagnachmittag falsche Polizisten 26'000 Franken erbeutet. Sie hatten einer Frau erklärt, Kaution für ihre Tochter bezahlen zu müssen, damit diese nicht in Haft genommen werde.
Vor allem ältere Menschen werden von Betrügern ausgenützt, wenn es um Geldforderungen gegen angebliche Notlagen geht. (Symbolbild)
© KEYSTONE/DPA/KARL-JOSEF HILDENBRAND

Eine in der Stadt Schaffhausen wohnhafte Frau erhielt am Freitag einen Telefonanruf eines angeblichen Polizisten, wie die Schaffhauser Polizei in einer Mitteilung vom Samstag schrieb. Dieser falsche Polizist erklärte der Angerufenen demnach, dass ihre Tochter in einen Verkehrsunfall verwickelt sei. Damit die Tochter nicht in Haft genommen würde, müsse eine Kaution gezahlt werden.

Daraufhin habe die Frau um etwa 15.30 Uhr einem angeblichen Polizisten in ziviler Kleidung 26'000 Franken Notengeld übergeben.

Verhaltensempfehlungen der Polizei

Die Polizei rät erneut dringend zu Vorsicht. Ob sich die Betrüger nun als falsche Polizisten, Gesundheitsbeamte oder vermeintliche Enkelkinder ausgeben, allesamt bauten sie in kurzer Zeit einen starken psychischen Druck bei den Angerufenen auf.

Betroffenen solcher Anrufe, die meist anonym eingehen, rät die Schaffhauser Polizei, sich über den Wahrheitsgehalt der Aussagen Gewissheit zu verschaffen und umgehend die Polizei zu verständigen. Leidtragende seien oft Menschen in hohem Alter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Januar 2022 19:49
aktualisiert: 15. Januar 2022 19:50
Anzeige