Feuerwehrfahrzeug gerät ins Schwanken und kippt um

Laurien Gschwend, 22. Oktober 2016, 16:05 Uhr
Teurer Unfall: Die Polizei schätzt den Sachschaden auf bis zu 500'000 Franken.
Teurer Unfall: Die Polizei schätzt den Sachschaden auf bis zu 500'000 Franken.
© Kantonspolizei Aargau
Ein 37-jähriger Lenker eines Feuerwehrfahrzeugs hat am Samstagmorgen in Rietheim AG einen Selbstunfall gebaut. Nach einem Manöver kam das Fahrzeug ins Schwanken und kippte schliesslich um. Der Mann blieb unverletzt. Der Sachschaden ist immens.

Nach ersten Schätzungen dürfte er zwischen 100'000 und 500'000 Franken betragen, wie die Aargauer Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt.

Der Mann befand sich auf einer Trainingsfahrt mit einem Lastwagen der Feuerwehr Zurzach. In einer Linkskurve kam er aus unbekannten Gründen von der Fahrbahn ab. Der Lenker korrigierte zwar sofort, um wieder auf die Strasse zu gelangen. Bei dem Manöver geriet der Lastwagen aber ins Schwanken und kippte um.

Laurien Gschwend
Quelle: SDA
veröffentlicht: 22. Oktober 2016 15:41
aktualisiert: 22. Oktober 2016 16:05