Trotz Krise

Firmengründungen nehmen 2020 deutlich zu

1. Oktober 2020, 08:21 Uhr
Über 33'000 Firmen wurden 2020 bisher neu gegründet.
© Keystone
Die Coronakrise konnte die Gründerinnen und Gründer in der Schweiz nicht bremsen. Die Zahl neuer Firmen in den ersten drei Quartalen übertrifft gar das letztjährige Rekordjahr.

Von Januar bis September sind in der Schweiz rund 33'600 Firmen neu gegründet worden. Das sind 2,5 Prozent mehr als den ersten drei Quartalen im Vorjahr, wie eine am Donnerstag veröffentlichte Analyse des Instituts für Jungunternehmen (IFJ) zeigt. Während die Zahl der Neugründungen in den Monaten März, April und Mai deutlich rückläufig war, nahm sie im Juni um knapp 25 Prozent zu. Auch in den Monaten Juli bis September wurden die Werte des Vorjahres deutlich übertroffen. Wie das IFJ schreibt, dürfte auch im letzten Quartal mit einem weiteren Anstieg zu rechnen sein.

Wie die Auswertung weiter zeigt, ist die Stimmung aber nicht im ganzen Land gleich zuversichtlich. In den stark betroffenen Kantonen Tessin, Waadt und Genf, sowie in Schaffhausen, gingen die Firmengründungen bisher zurück, während die Zentral- und Nordwestschweiz einen deutlichen Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr erlebten.

Auch in denjenigen Branchen, die durch die Corona-Massnahmen und den Lockdown besonders betroffen waren, gab es mehr Neugründungen. So wurden im Bereich Coiffeur und Kosmetik 23 Prozent mehr neue Firmen gegründet als in den ersten drei Quartalen 2019. Sogar bei den Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben gab es einen leichten Anstieg um rund 2 Prozent.

(agl)

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 1. Oktober 2020 08:17
aktualisiert: 1. Oktober 2020 08:21