Bauarbeiten

Gigantischer Kran ersetzt Autobahnbrücke im Waadtland

15. Oktober 2019, 11:01 Uhr
Ein riesiger Kran stand in der Nacht auf Dienstag im Waadtland im Einsatz. In Bursins ersetzten 60 Bauarbeiter eine alte Autobahnbrücke über die A1 zwischen Lausanne und Genf.
Ein riesiger Kran stand in der Nacht auf Dienstag im Waadtland im Einsatz. In Bursins ersetzten 60 Bauarbeiter eine alte Autobahnbrücke über die A1 zwischen Lausanne und Genf.
© Keystone/LAURENT GILLIERON
Mit dem grössten Kran der Schweiz haben Bauarbeiter in der Nacht auf auf Dienstag eine Autobahnbrücke über der A1 zwischen Lausanne und Genf ersetzt. Die Operation dauerte rund sieben Stunden.

Die 1963 gebaute Brücke in Bursins drohte laut dem Bundesamt für Strassen (Astra) zu zerfallen. Sie wurde im Januar aus Sicherheitsgründen für den Strassenverkehr gesperrt. Im Laufe der Jahre drang Salz in die Struktur ein und kleine Betonstücke fielen auf die darunterliegende Autobahn.

60 Arbeiter waren an der Demontage der alten, 480 Tonnen schweren Betonbrücke beteiligt. Eine 60 Meter lange vorgefertigte temporäre Metallkonstruktion ersetzt sie für einige Jahre. Dazu setzten die Spezialisten einen Kran mit aussergewöhnlicher Leistung und einer maximalen Armhöhe von 222 Metern ein.

Mit einem Gewicht von 1300 Tonnen ohne Last ist diese Maschine der grösste Kran der Schweiz. Allein für den Transport des Gegengewichts braucht es 44 Lastwagenladungen. Das Gerät ist in der Lage, 1000 Tonnen bis zu 11 Meter hoch zu heben. So konnte der Kran die alte Brücke in einem Stück tragen und das neue Bauwerk von 230 Tonnen bewegen.

Etwa 150 Personen beobachteten die Szene, wie ein vor Ort anwesender Fotograf der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Die Autobahn wurde über Nacht zwischen Gland VD und Rolle VD gesperrt. Sie wurde um 5.00 Uhr morgens wieder für den Verkehr freigegeben.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Oktober 2019 10:55
aktualisiert: 15. Oktober 2019 11:01