Grosser Sachschaden bei Hausbrand im Prättigau

4. Januar 2017, 15:50 Uhr
In Fanas im Prättigau hat am Mittwochmorgen ein Feuer grossen Schaden an einem Einfamilienhaus verursacht. Eine Bewohnerin wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung hospitalisiert.

Der Hausbesitzer hatte den Brand der Polizei am Mittwochmorgen um etwa halb fünf Uhr gemeldet. Das Feuer war im Wohnzimmer im Hochparterre des Gebäudes ausgebrochen. Zwei Feuerwehren waren mit total 60 Einsatzkräften ausgerückt und konnten ein Übergreifen der Flammen auf angrenzende Objekte verhindern.

Eine Hausbewohnerin wurde Polizeiangaben zufolge mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung ins Kantonsspital Graubünden nach Chur überführt. Die Brandursache wird durch die Brandermittlung der Kantonspolizei Graubünden abgeklärt. Der Sachschaden ist laut Polizei sehr gross, kann jedoch noch nicht beziffert werden.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 4. Januar 2017 15:30
aktualisiert: 4. Januar 2017 15:50