HIV-Test der Migros gibt Cumulus-Punkte

Krisztina Scherrer, 28. Mai 2019, 11:29 Uhr
Ärzte raten vom Schnelltest der Migros ab.
Ärzte raten vom Schnelltest der Migros ab.
© Keystone
Die Migros hat neu einen HIV-Selbsttest im Sortiment. Wer ihn kauft, bekommt zusätzlich Cumulus-Punkte. Ärzte kritisieren dies aus Datenschutzgründen und vor allem, dass der Test nicht zuverlässig ist.

Der HIV-Selbsttest «Exacto» wird mit 24.95 Franken angepriesen. Zusätzlich gibt es 20-fache Cumulus-Punkte. «Wir raten stark davon ab, eine solche Kundenkarte beim Kauf eines HIV-Tests zu benutzen», sagt Monique Lehky-Hagen, Präsidentin der Walliser Ärztegesellschaft, gegenüber SRF. Denn mit der Cumulus-Karte bestehe das Risiko, dass die Daten weitergegeben würden.

Die Migros ihrerseits betont, dass man lediglich das Einkaufsverhalten registriere und jedem Kunden sei es selbst überlassen, ob und wann er die Cumulus-Karte zücke. Lehky-Hagen überzeugt dies nicht. Es gebe keinen Grund, Kunden im Fall des HIV-Tests mit Cumulus-Punkten zu locken.

Noch mehr kritisiert die Ärztevereinigung, dass der HIV-Selbsttest zu wenig zuverlässig sei. Denn erst drei Monate nach einer Ansteckung kann das Virus nachgewiesen werden. Der Test gibt dann ein negatives Resultat, obwohl man vielleicht angesteckt wurde.

Es besteht aber auch die Gefahr, dass der Test ein falsches Resultat anzeigt – das heisst: Der Test kann HIV-Positiv anzeigen, ohne dass man infiziert ist. Lehky-Hagen empfiehlt aus medizinischen und datenschützerischen Gründen, den HIV-Test nach wie vor unter fachkundiger Beratung durchzuführen. Beim Hausarzt oder in der Apotheke.

Krisztina Scherrer
Quelle: red.
veröffentlicht: 28. Mai 2019 11:27
aktualisiert: 28. Mai 2019 11:29