Wegen Ukraine-Krieg

Holcim zieht Stecker in Russland und verkauft Aktivitäten

29. März 2022, 11:30 Uhr
Der Zement- und Baustoffkonzern Holcim zieht sich aus Russland zurück. Dazu sollen alle Geschäftsaktivitäten im Land verkauft werden. Ob Abschreiber nötig werden, ist noch offen.
Der Zementkonzern Holcim zieht sich wegen des Krieges aus der Ukraine zurück. (Archivbild)
© KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER

Der Verwaltungsrat von Holcim habe beschlossen, sich aus dem russischen Markt zurückziehen, teilte der Konzern am Dienstag in einem Communiqué mit. Der Entscheid folge auf eine frühere Ankündigung vor gut zwei Wochen, alle Kapitalinvestitionen im russischen Markt auszusetzen.

Das Russlandgeschäft trägt bei Holcim weniger als 1 Prozent zum Konzernumsatz von knapp 27 Milliarden Franken bei. Das Unternehmen beschäftigt in dem Land rund 1000 Mitarbeitende.

Ob Holcim auf den Buchwert der drei zu veräussernden Zementwerke in Russland einen Abschreiber vornehmen muss, kann das Unternehmen noch nicht sagen. «Dazu ist es noch zu früh», sagte ein Sprecher auf Anfrage von AWP.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. März 2022 11:36
aktualisiert: 29. März 2022 11:36
Anzeige