Immer mehr Schaffhauser Männer werden Opfer von Sextortion

17. September 2015, 18:49 Uhr
Immer mehr Männer fallen im Internet auf so genannte Sextortion herein (Symbolbild).
Immer mehr Männer fallen im Internet auf so genannte Sextortion herein (Symbolbild).
© KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI
Immer mehr Männer wenden sich an die Schaffhauser Polizei und erstatten Anzeige gegen Unbekannt wegen Sextortion. Dabei handelt es sich um Erpressungen im Internet durch Fotos oder Videos mit sexuellem Inhalt.

Eine unbekannte Täterschaft - angeblich attraktive und junge Damen - überrede die Männer jeweils während eines Internet-Chats, intime Videos oder Bilder von sich zu versenden, teilte die Schaffhauser Polizei am Donnerstag mit. Auch komme es vor, dass ein Skype-Video-Telefonat mit dem entkleideten Mann aufgenommen werde.

Wenn die Täter dann im Besitz dieser sensiblen Daten seien, werde den Opfern mit deren Veröffentlichung auf YouTube, im Facebook-Freundeskreis oder auch beim Arbeitgeber gedroht. Einzig die Überweisung eines entsprechenden Geldbetrages könne das Opfer davor bewahren.

Seit Anfang September wehren sich immer mehr Opfer, wenden sich an die Polizei und erstatten Anzeige. Damit es erst gar nicht soweit kommt, rät die Schaffhauser Polizei unter anderem, sparsam zu sein mit Informationen über sich, keine eigenen Fotos/Videos zu versenden und misstrauisch zu bleiben, auch wenn der neue Flirt "sich gar live für Sie auszieht". Auch soll man niemals Geld überweisen.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 17. September 2015 18:49
aktualisiert: 17. September 2015 18:49