Digitale Trauer

Jetzt kommt Facebook für Verstorbene

11. Oktober 2022, 22:43 Uhr
Ein Westschweizer Start-up lanciert eine Plattform, die es Hinterbliebenen ermöglicht, die Trauer online auszudrücken. Das berichten die CH-Media-Zeitungen.
Die Westschweizer Firma will eine digitale Alternative für den physischen Gang auf dem Friedhof anbieten. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GEORGIOS KEFALAS
Anzeige

Um die Erinnerungen eines geliebten Menschen, nach seinem Tod, auch digital aufrecht erhalten zu können, hat der Freiburger Fabrice Carrel das Start-up Everlife gegründet. Dieses ging im Jahr 2020 an den Start, vermittelt gleich einen Bestattungsanbieter und bietet Hilfe bei der Vorbereitung der eigenen Bestattung. Nun will Carrel ein weiteren Service anbieten, wie die Zeitungen der CH Media schreiben.

Es handelt sich dabei um Online-Seiten für die Trauer nach dem Tod eines Mitmenschen – ein Facebook für Verstorbene. Seit dieser Woche ist das Angebot verfügbar. «Für viele Menschen ist der Gang auf den stillen Friedhof in Schwarz nicht mehr zeitgemäss», so Carrel. «Mit einer digitalen Seite können sie ihre Trauer vielfältiger ausdrücken.»

Ausserdem kann die Kundin oder der Kunde vor dem Tod eine Liste erstellen, die ausgewählten Freunden und Familienmitglieder beinhaltet. Werbeanzeigen sind nicht möglich. Das Errichten einer digitalen Trauerseite kostet einmalig 149 Franken, heisst es weiter.

(sib)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 11. Oktober 2022 10:43
aktualisiert: 11. Oktober 2022 22:43