Anzeige
Coronavirus

Keine Gratistests und 50-Franken-Impfprämie: 5 Fragen und Antworten

1. Oktober 2021, 15:35 Uhr
Der Bundesrat macht ernst: Ungeimpfte müssen ab dem 11. Oktober ihre Corona-Tests selbst bezahlen. Zudem wird eine Impfoffensive gestartet. Wer jemanden von der Impfung überzeugt, bekommt vom Kanton 50 Franken. Hier gibt es die wichtigsten Fragen und Antworten.
Künftig sollen mehr Impfbusse durch die Kantone fahren.
© Keystone

Wer muss für die Corona-Tests bezahlen?

Die Testkosten belaufen sich momentan auf rund 50 Millionen Franken pro Woche. Das soll nicht mehr von der Allgemeinheit bezahlt werden. Ungeimpfte können nur noch bis zum 10. Oktober Gratistests für ein Zertifikat bekommen.

Wer erst einmal geimpft worden ist, bekommt die Tests noch bis Ende November bezahlt. Weiterhin bekommen alle Personen, die sich nicht impfen lassen können und Jugendliche unter 16 Jahren einen kostenlosen Zugang zu Tests.

Wie komme ich zu einem 50-Franken-Gutschein?

Die Gutscheine bekommen Personen, die andere Leute von der Impfung überzeugen können. Lässt sich eine ungeimpfte Person impfen, kann sie eine andere Person als Vermittlerin angeben. Die Kantone stellen die Gutscheine aus und entscheiden auch, wofür diese eingesetzt werden können.

Dieser Vorschlag des Bundesrates geht jetzt zuerst in die Konsultation. Bis am 6. Oktober können die Kantone ihre Meinung dazu abgeben, der Bundesrat entscheidet dann am 13. Oktober.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit

Das Impfzentrum ist halt einfach so unglaublich blöd gelegen...

Dafür kommt jetzt der Impfbus! Während mehrere Wochen sollen zu den bereits bestehenden 50 Impfbussen 170 weitere dazu kommen. Diese sollen einen niederschwelligen Zugang zur Impfung gewährleisten. So stehen die Busse zum Beispiel auf dem Dorfplatz, vor Firmen, beim Einkaufszentrum oder gleich vor der Disco.

Ich habe gehört, dass die Impfung...

Stopp! Jetzt sollen die Fakten besser vermittelt werden. Während einer nationalen Impfwoche werden die Wirksamkeit, die Sicherheit, die Nebenwirkungen, die Risiken und der gesamtgesellschaftliche Nutzen betont. Dazu gibt es auch Informationsveranstaltungen.

Falls du keine Zeit für eine solche Veranstaltung hast: 1700 Beratungspersonen sollen per Telefon, über Social Media oder persönlich vor Ort Informationen vermitteln. Falls sich jemand auch dann nicht impfen lassen will, wird das «selbstverständlich respektiert».

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit

Wie komme ich zum Zertifikat, wenn ich mich im Ausland hab impfen lassen?

Ist der Impfstoff in der EU zugelassen, kann man ab dem 11. Oktober einen Antrag stellen und bekommt so ein Zertifikat. Zudem bekommt man kostenlos ein Zertifikat, wenn man sich an repetitiven Tests beteiligt.

(rr)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 1. Oktober 2021 15:00
aktualisiert: 1. Oktober 2021 15:35