Missbrauch in Kirche

Papst schickt Priester aus Sitten in den Laienstand

· Online seit 16.10.2023, 10:09 Uhr
Papst Franziskus bestätigt ein kirchliches Urteil gegen einen pensionierten Priester aus Sitten. Dieser war wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen verurteilt worden. Der Mann wird in den Laienstand zurückgesetzt.

Quelle: Studie zum sexuellen Missbrauch in der kath. Kirche wird präsentiert / 12.09.2023

Anzeige

Im Herbst 2022 hatte die Diözese Sitten verschärfte Massnahmen gegen den pensionierten Priester erhoben. Er wurde jeglichen Amts suspendiert und durfte nicht mehr an kirchlichen Veranstaltungen teilnehmen. Er hatte in den 1980er-Jahren zwei Geschwister sexuell missbraucht.

Gegen dieses Urteil nach kanonischem (kirchlichen) Recht hat der Priester im Frühling 2023 Berufung eingereicht. Zivilrechtlich waren die Taten des Priesters bereits verjährt. Nach kanonischem Recht jedoch nicht. Nun bestätigt der Vatikan das Urteil, wie der «Tages-Anzeiger» schreibt. Somit ist der Priester jeglichen kirchlichen Amtes freigestellt und wird in den Laienstand zurückgesetzt. Ausserdem muss er die Opfer entschädigen.

Der Fall wurde nach Angaben des Bistums Sion in dem im September publizierte Studie miteinbezogen. Dieser deckte über Tausend Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche in den letzten 70 Jahren auf.

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

veröffentlicht: 16. Oktober 2023 10:09
aktualisiert: 16. Oktober 2023 10:09
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige