Entgleisung im Gotthard-Basistunnel

«Passiert nur alle 100 Jahre» – SBB hat keinen Zeitplan für Wiedereröffnung

11.08.2023, 16:24 Uhr
· Online seit 11.08.2023, 13:26 Uhr
Die SBB hat am Freitag über die Entgleisung eines Güterzugs im Gotthard-Basistunnel informiert. Wie lange die Behebung des Schadens dauern wird, ist noch unklar. Geplant ist, den Bahnbetrieb nächste Woche in einer Tunnelröhre wieder aufnehmen zu können. Von Spontanreisen am Wochenende ins Tessin wird abgeraten.

Quelle: SBB / CH Media Video Unit

Anzeige

Die SBB-Verantwortlichen haben nach einer Entgleisung eines Güterzugs im Gotthardbasistunnel am Donnerstag ein Problem am Zug als Ursache des Unfalls vermutet. Die Gleisanlagen und die Weichen im Tunnel seien in Ordnung gewesen, sagte Rudolf Büchi, stellvertretender Leiter Infrastruktur bei den SBB, bei einer Medienkonferenz in Bellinzona am Freitag.

Auf Grund des Schadenbildes müsse es am Rollmaterial gelegen haben, für Reisezüge habe deswegen keine Gefahr bestanden, sagte Büchi. Es gebe wohl keine Anlage in der Schweiz, die so intensiv gewartet werde, wie der seit acht Jahren betriebene Gotthardtunnel. Es gebe dafür wöchentlich zwei Wartungsfenster für Kontrollen und Arbeiten.

Keine Probleme am Zug festgestellt

Bei der automatischen Kontrolle des Zugs in Claro TI wurden laut Büchi keine Probleme etwa bei den Rädern oder der Ladung festgestellt, sagte Büchi. Die Kontrollanlage hätten sonst eine Einfahrt des Zugs in den Tunnel verhindert.

Die Alarmanlage im Tunnel habe bei der Durchfahrt des Zuges nicht angeschlagen. «Mehr wissen wir im Moment nicht.» Es werde nicht einfach sein, herauszufinden, weshalb.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

23 von 30 Wagen beim Unfall entgleist

Es müsse ein Problem an dem Güterzug mit rund 30 Wagen gegeben haben, sagte Büchi. Der vordere Teil des Zugs im Tunnel sei deswegen von den Untersuchungsbehörden auch noch nicht für die Bergung freigegeben worden.

Beim betroffenen Zug handelt es sich laut den SBB um einen Güterzug auf dem Weg von Italien nach Deutschland. 23 von 30 Wagen waren beim Unfall entgleist.

(sda/gin/osc)

veröffentlicht: 11. August 2023 13:26
aktualisiert: 11. August 2023 16:24
Quelle: Today-Zentralredaktion

Anzeige
Anzeige