Anzeige
Wirtschaft

Ringier ist wieder Mitglied beim Verband Schweizer Medien

8. Januar 2020, 11:49 Uhr
Die Neujahrstagung der Verleger in Zürich beginnt mit einer Überraschung: Nachdem das Medienunternehmen Ringier vor über vier Jahren aus dem Verband Schweizer Medien austrat, ist es nun erneut ein Mitglied der Branchenorganisation.
Ringier, das grösste private Medienhaus der Schweiz, tritt wieder dem Verband Schweizer Medien bei.
© CH Media

Die Nachricht hat im Sommer 2015 zu einem Eklat im Schweizer Medienmarkt geführt: Ringier trat per sofort aus dem Verband Schweizer Medien VSM aus. Begründet wurde der Schritt mit «unüberbrückbaren Differenzen mit einzelnen Mitgliedern im Präsidium.» Hintergrund des Streits war die neue Werbeallianz «Admeira» zwischen Ringier, SRG, und Swisscom.

Dieser Schritt hatte viele Verleger vor den Kopf gestossen. Der VSM kritisierte den Zusammenschluss und bezeichnete ihn als «medienpolitisch höchst bedenklich.» Es gehe nicht an, dass der Bund über die SRG und Swisscom mit der neuen Vermarktungsfirma in den bereits verzerrten Wettbewerb eingreife, teilte der Verband 2015 mit.

Der VSM forderte damals eine Reduktion des Angebots der SRG-Sender und ein Werbeverbot im Internet. Ringier kritisierte diese «Radikalforderung» des Verbandes und trat aus dem VSM aus.

Nun seien sich die Verleger wieder nähergekommen, wie das Branchenportal persoelich.com heute meldet. Verlegerpräsident und VR-Präsident der Tamedia AG Pietro Supino verkündete an der Dreikönigstagung in Zürich, dass Ringier wieder Mitglied im VSM werde. Supino freue sich sehr, dass Ringier wieder an Bord sei.

Der Verband Schweizer Medien ist die Branchenorganisation der privaten Schweizer Medienunternehmen. Er vereinigt über 100 Unternehmen, die rund 300 Zeitungen und Zeitschriften herausgeben sowie verschiedene Newsplattformen und elektronische Medien anbieten. (dpo)

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 8. Januar 2020 09:56
aktualisiert: 8. Januar 2020 11:49