Coronavirus

Schaffhausen startet Pilotprojekt für Impfungen in Hausarztpraxen

1. April 2021, 16:49 Uhr
Im Kanton Schaffhausen wird mit den Impfungen in Arztpraxen begonnen, in den ersten zwei Wochen als Testlauf. (Symbolbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Im Kanton Schaffhausen starten nach Ostern die Impfungen in Hausarztpraxen, vorerst als Pilotprojekt. An diesem zweiwöchigen Versuch nehmen sechs Praxen teil, die weit entfernt vom kantonalen Impfzentrum liegen.

Ziel ist es nicht nur, den Impfwilligen den Weg ins Impfzentrum zu ersparen. Mit dem Test in sechs Praxen sollen auch Erfahrungen in der Verteilung des Impfstoffes und in der Administration gesammelt werden, wie der Kanton am Donnerstag mitteilte.

Nach diesem zweiwöchigen Test sollen weitere Hausarztpraxen in den bereits laufenden Betrieb aufgenommen werden. Die Aktion richtet sich vorerst nur an Personen über 75 Jahre und an Menschen mit chronischen Krankheiten, die das höchste Risiko für einen schweren Verlauf bei Covid-19 haben.

Haben die Hausärztinnen und Hausärzte dann alle Impfwilligen dieser Gruppen behandelt, dürfen die Impfungen auch an Personen ab 65 Jahren verabreicht werden.

Der Kanton bittet nun jene Schaffhauserinnen und Schaffhauser, die bereits einen Termin im Impfzentrum haben und sich lieber beim Hausarzt impfen lassen wollen, sich beim Impfzentrum abzumelden. Dann können die frei werdenden Termine neu vergeben werden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. April 2021 16:49
aktualisiert: 1. April 2021 16:49