Arbeitsmarkt

Stelleninserate gehen im ersten Quartal 2021 um Fünftel zurück

15. April 2021, 07:53 Uhr
Schwieriger Jahresstart für den Schweizer Arbeitsmarkt: Stelleninserate waren im ersten Quartal stark rückläufig. (Archivbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Der Schweizer Arbeitsmarkt hat sich im ersten Quartal 2021 abgekühlt. Die Zahl der ausgeschriebenen Stellen nahm gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent ab. Damit liegen die Stelleninserate auf ähnlichem Niveau wie 2016.

Das teilte der Personalvermittler Adecco am Donnerstag mit. Entgegen der zu erwartenden Aufwärtstendenz Anfang des Jahres habe die Zahl der Stellenausschreibungen Covid-bedingt im Vergleich zum Vorquartal (+1%) stagniert, heisst es.

Dabei zeigten sich regionale Unterschiede. So fällt die Entwicklung in der französisch- und italienischsprachigen Schweiz mit +8 Prozent positiver aus als in der deutschsprachigen Schweiz (-1%).

Diese regional unterschiedliche Erholung kann den Angaben zufolge vor dem Hintergrund gesehen werden, dass die lateinische Schweiz anfangs stärker von der Pandemie betroffen war, und der Stellemarkt dort mit dem ersten Lockdown grössere Einbussen erlitten hatte.

Kommunikationstalente gesucht

Wer jetzt eine neue Stelle suche, «muss nicht nur fachlich gut gerüstet sein, sondern muss auch entsprechende Sozialkompetenzen mitbringen», wird Monica Dell'Anna, CEO Adecco Schweiz, in der Mitteilung zitiert.

Besonders gefragt seien derzeit kommunikative Mitarbeitende. Denn die Kommunikation sei entscheidend, um Transformations- und Digitalisierungsprozesse voranzutreiben. Diese Prozesse würden durch die Corona-Pandemie beschleunigt, heisst es weiter.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. April 2021 07:50
aktualisiert: 15. April 2021 07:53