Anzeige
Schweiz

SVP und Gastrosuisse gegen Zertifikatspflicht – Parteien dafür

26. August 2021, 09:57 Uhr
FDP, Mitte, Grüne und GLP haben sich angesichts der sich zuspitzenden Lage in den Spitälern für die Ausweitung des Anwendungsbereichs des Corona-Zertifikats ausgesprochen. Für die SVP hingegen würde damit erneut die Gastronomie bestraft. Auch Gastrosuisse reagiert harsch.
In Innenräumen der Restaurants, Theater und Zoos könnte die Zertifikatspflicht drohen, falls die Zahlen weiter rasant steigen.
© Keystone

Die FDP bezeichnete die Prüfung einer Ausweitung als «notwendig», um «restriktivere und freiheitsfeindlichere Massnahmen» zu vermeiden, welche die gesamte Bevölkerung und die Wirtschaft beträfen. Jedoch müsse der Bundesrat die Kriterien für die Ausweitung «klar und nachvollziehbar» darlegen.

Breite Unterstützung der Parteien

Auch die Mitte unterstütze das Vorgehen des Bundesrates, teilte die Partei mit. Das wichtigste Ziel bleibe, die Überlastung der Spitäler und des Gesundheitspersonals zu verhindern und einen Lockdown zu vermeiden. Sollte sich die Situation weiter verschärfen, müsse deshalb eine Ausweitung der Zertifikatspflicht auf Kinos, Theater oder Restaurant geprüft werden.

Für Grünen-Präsident Balhasar Glättli ist es angesichts der Überlastung des Gesundheitspersonals «definitiv nicht zu früh», wenn der Bundesrat eine Ausweitung der Corona-Zertifikatspflicht prüfe. Das schrieb Glättli auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Und auch für GLP-Präsident Jürg Grossen ist die Entwicklung so «besorgniserregend», dass es richtig sei, wenn der Bundesrat eine Ausdehnung der Zertifikatspflicht ins Auge fasse. Eine Überlastung des Gesundheitswesen und ein weiterer Lockdown müssten verhindert werden, schrieb Grossen auf Twitter.

GastroSuisse wehrt sich gegen «indirekten Impfzwang»

Einzig die SVP lehnt die «inkompetenten und ungerechten» Massnahmen des Bundesrates durchwegs ab: So würde eine Ausweitung der Zertifikatspflicht ihrer Ansicht nach viele Betriebe in wirtschaftliche Schwierigkeiten treiben. Ausserdem hätten sich die Schutzkonzepte für die Gastronomie und die Hotellerie bewährt. Und das Zertifikat dürfe nicht zu einem indirekten Impfzwang und einer Zweiklassen-Gesellschaft führen.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Keystone-SDA

Casimir Platzer, Präsident von GastroSuisse, wehrt sich gegen eine Ausweitung der Covid-Zertifikatspflicht, wie sie der Bundesrat den Kantonen zur Konsultation unterbreitete. Der Besuch von Cafés und Restaurants sei ein wichtiger Teil des gesellschaftlichen Lebens. Eine weitere Einschränkung würde der Bevölkerung und den Betrieben schaden, so Platzer an der Medienkonferenz vom Mittwoch.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 25. August 2021 16:33
aktualisiert: 26. August 2021 09:57