Ratlose Rekruten

Technische Probleme beim Start der Homeoffice-RS

18. Januar 2021, 11:40 Uhr
Am heutigen Montagmorgen starteten viele Rekruten aufgrund Corona im Homeoffice mit der RS. Dies funktioniert jedoch nicht wie gewünscht. Das E-Learning-Tool scheint überlastet zu sein.

Rund 5000 Rekruten und Rekrutinnen starteten am Montagmorgen mit der Homeoffice-RS (FM1Today berichtete). Dabei haben sie den Auftrag, sich mittels E-Learning-Tool der Armee Grundkenntnisse des Schweizer Militärs anzueignen. Dies funktioniert jedoch nicht wie gewollt. Wie mehrere Rekruten gegenüber PilatusToday und Tele 1 bestätigen, können sie sich seit Stunden nicht einloggen. Offenbar ist das Online-Tool überlastet.

Das E-Learning-Tool der Armee lädt nicht, die Rekruten können sich nicht einloggen. 

© PilatusToday

Armeesprecher Stefan Hofer bestätigt die Schwierigkeiten auf Anfrage von PilatusToday und Tele 1: «Wir haben ein technisches Problem und unsere Experten arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung.» Der Start sei nicht so gelungen, wie man sich dies vorgestellt habe. Jedoch könnten sich die Rekruten in der Zwischenzeit mit dem App «ready – fit for #teamarmee» auf den Eintrittstest in drei Wochen vorbereiten.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 18. Januar 2021 10:57
aktualisiert: 18. Januar 2021 11:40