Coronavirus

Über 200 Beamte: Wallis verstärkt Polizeipräsenz in Ferienorten

20. Dezember 2020, 16:13 Uhr
Die Polizisten im Wallis wollen vor allem in den Ferienorten Präsenz markieren. (Symbolbild)
© Keystone
Der Kanton Wallis erhöht über die Festtage die Polizeipräsenz. Die Beamten sollen insbesondere dafür sorgen, dass die Coronamassnahmen eingehalten werden.

(dpo/agl) Insgesamt sollen 220 Polizeibeamte täglich im gesamten Kantonsgebiet im Einsatz sein, vorwiegend in Ferienorten, wie die Kantonspolizei Wallis am Sonntag mitteilte. Die Polizistinnen und Polizisten würden vor allem darauf achten, dass die geltenden Schutzmassnahmen eingehalten werden, wobei der Fokus auf der Prävention liegen solle. Bei schwerwiegenden Zuwiderhandlungen gegen die Coronamassnahmen drohe jedoch eine Anzeige bei der Staatsanwaltschaft, heisst es in der Mitteilung weiter.

Neben den Polizisten setzt der Kanton Wallis zusätzlich auf rund hundert sogenannte «Covid-Angel». Dabei handelt es sich um Arbeitssuchende, die im Rahmen eines gemeinsamen Projekts vom Kanton und den Walliser Bergbahnen rekrutiert wurden. Die «Angels» sollen Informationen und Präventionsbotschaften unter die Leute bringen, den Personenfluss zwischen Parkplätzen und Bergbahnen regeln und Warteschlangen organisieren. Diese Unterstützung lassen sich Kanton und Bergbahnen insgesamt 1,5 Millionen Franken kosten.

Viele Kantone schliessen über Weihnachten die Pisten

Im Gegensatz zu anderen Kantonen hat das Wallis entschieden, seine Skigebiete nicht zu schliessen. 48 von 51 Bergbahnen haben die Bewilligung für den Betrieb erhalten, drei mussten ihre Schutzkonzepte nachbessern. Auch die Restaurants sind im Wallis weiterhin geöffnet. Das ist möglich, weil die Reproduktionszahl im Kanton aktuell unter 1 liegt. Das ist eine der Voraussetzungen für die Ausnahmeregelung des Bundesrates, wonach die Beizen offen bleiben dürfen. Der R-Wert beträgt im Wallis aktuell 0,97.

In den vergangenen Tagen haben verschiedene Deutschschweizer Kantone die Schliessung ihrer Skigebiete ab dem 22. Dezember bekanntgegeben, darunter die Zentralschweiz, Zürich und St. Gallen. Neben dem Wallis will auch der Kanton Bern die Skipisten über die Feiertage offen lassen. Noch unklar ist die Situation derweil im Kanton Graubünden. Die Regierung will am Montag entscheiden.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 20. Dezember 2020 16:13
aktualisiert: 20. Dezember 2020 16:13