Anzeige
Fachkräftemangel

Uni-Kinderspital zahlt höhere Löhne für Pflegepersonal der Intensivpflege

9. Dezember 2020, 10:56 Uhr
Das Universitäts-Kinderspital Zürich reagiert auf den Fachkräftemangel in der Intensivpflege und bezahlt künftig höhere Löhne.
Fachkräftemangel: Das Universitäts-Kinderspital Zürich investiert mehr ins Personal. (Symbolbild)
© Keystone

(wap) Bislang hatte das Universitäts-Kinderspital einen Grossteil seines Pflegepersonals im Bereich Intensivpflege selbst ausgebildet und dann übernommen. Angesichts des Fachkräftemangels in der Intensivpflege reiche dies nicht mehr aus, schreibt die Zürcher Spitaldirektion in einer am Mittwoch veröffentlichten Mitteilung. «Zur Angleichung an die Marktsituation» erhalten Fachkräfte in der Intensivpflege nun mehr Lohn. Das Spital will dafür jährlich 700'000 Franken investieren. Weitere Massnahmen für Berufe mit Fachkräftemangel sollen folgen, so die Mitteilung. Der Zürcher Kantonsrat hatte am Dienstag einen einmaligen Coronabonus von 500 Franken für das Pflegepersonal abgelehnt.

Quelle: CH Media
veröffentlicht: 9. Dezember 2020 10:47
aktualisiert: 9. Dezember 2020 10:56