Variantenskifahrer gerät in Schneebrett und stirbt

13. Dezember 2017, 17:02 Uhr
Bei der gezeichneten Stelle in einem Couloir bei Ovronnaz wurde der leblose Körper des Variantenskifahrers aufgefunden.
Bei der gezeichneten Stelle in einem Couloir bei Ovronnaz wurde der leblose Körper des Variantenskifahrers aufgefunden.
© Kantonspolizei Wallis
Unter einer Schneedecke von mehr als eineinhalb Metern ist am Dienstag im Walliser Ferienort Ovronnaz ein Variantenskifahrer tot geborgen worden. Der Italiener war am Sonntag vermisst gemeldet worden.

Die Polizei suchte im Gebiet Ovronnaz, weil das Fahrzeug des Vermissten dort auf einem Parkplatz aufgefunden worden war. Am Montag blieb die Suche in der Region zunächst erfolglos, wie die Kantonspolizei Wallis am Mittwoch mitteilte.

Am Nachmittag wurde deshalb ein Helikopter der Polizei Zürich aufgeboten, der mit einem sogenannten IMSI-Catcher ausgerüstet war. Diese Geräte können die Funkkarten von Mobiltelefonen suchen. Das Handy des Vermissten wurde um 17.10 Uhr in einem Couloir geortet.

Wegen der schlechten Witterung konnte am Montag keine Bergung mehr lanciert werden. Zwei Bergführer des Maison du Sauvetage fanden den leblosen Körper schliesslich am Dienstag um 13 Uhr unter der Schneedecke auf. Im Couloir zeigte sich noch die Skispur des Variantenskifahrers sowie die Reste eines Schneebretts. Beim Opfer handelt es sich um einen 49-jährigen Italiener.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 13. Dezember 2017 16:05
aktualisiert: 13. Dezember 2017 17:02