Systemfehler

Vater bestellt Videospiel für Sohn – und erhält Fixer-Set

5. September 2022, 12:14 Uhr
Ein Mann aus dem Kanton Waadt kaufte seinem Sohn auf der Online-Plattform Microspot ein Videospiel. Tage danach erhielt jedoch aufgrund eines Fehlers im System ein Set zum Fixen.
Anstelle eines Videospiels gingen Nadel und Desinfektionsmittel beim Mann ein. (Symbolbild)
© Keystone

Anstelle eines Videospiels für den eigenen Sohn erhielt ein Waadtländer Familienvater vom Online-Shop Microspot etwas ganz anderes. «Da stand in der Gebrauchsanweisung ‹Filtern: trotzdem bitte die Lösung aus Kokain und Heroin gut erhitzen›», wie «20 Minuten» den Mann zitiert.

Spritze, Nadel, Desinfektionsmittel

Offenbar kam es bei Microspot zu einem Fehler bei der Bestellung. Anstelle des Videospiels landete das Set «Flash» im Postkasten. Mit dabei: Injektionsset mit Spritze, Nadel, Desinfektionsmittel und andere Fixer-Hilfsmittel, wie es weiter heisst. «Zum Glück habe das Paket geöffnet und nicht mein Sohn oder meine Frau», so der Vater gegenüber 20 Minuten.

Produkt aus dem Sortiment genommen

Mittlerweile habe Microspot auf den Vorfall reagiert. Aufgrund eines technischen Fehlers seien die beiden Artikel – Videospiel und Set – miteinander im System verknüpft gewesen. Dem Vater wurde neben dem Umtausch der Produkte eine 20-Franken-Geschenkkarte angeboten. Zudem habe man den Artikel mittlerweile aus dem Sortiment genommen, wie es abschliessend heisst.

(baz)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 5. September 2022 12:15
aktualisiert: 5. September 2022 12:15
Anzeige