Todesfall

Zoo Zürich muss Gorillaweibchen N’Yokumi einschläfern

07.11.2023, 10:56 Uhr
· Online seit 06.11.2023, 16:47 Uhr
Dem Gorillaweibchen N'Yokumi ging es im Oktober plötzlich sehr schlecht. Die Tierärztinnen und -ärzte konnten dem Tier aber nicht mehr helfen. Nun erlöste der Zoo Zürich den Gorilla von seinem Leiden.

Quelle: ZüriToday / Linus Bauer

Anzeige

Grosse Trauer im Zoo Zürich: Das Gorillaweibchen N'Yokumi lebt nicht mehr. «Leider müssen wir euch mitteilen, dass wir Gorillaweibchen N’Yokumi einschläfern mussten», teilt der Zoo am Montagnachmittag in einem Post auf Instagram mit.

Der Gorilla wurde 22 Jahre alt. Im Oktober habe er erstmals Krankheitssymptome gezeigt und habe aufgrund von Schmerzen beim Schlucken sehr schlecht gefressen und getrunken, schreibt der Zoo weiter. «Allen Bemühungen der Tierärztinnen und -ärzte zum Trotz verschlechterte sich N’Yokumis Zustand zunehmend.» Deshalb hätten sie sich dazu entschlossen, sie von ihren Leiden zu erlösen.

Die genaue Ursache der plötzlichen gesundheitlichen Probleme ist unklar. Laut dem Zoo laufen pathologische Untersuchungen am Universitären Tierspital Zürich.

(bza)

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 6. November 2023 16:47
aktualisiert: 7. November 2023 10:56
Quelle: ZüriToday

Anzeige